Cookiehinweis

Diese Website verwendet Cookies, welche für den Betrieb notwendig sind. Es werden derzeit keine Cookies von Diensten Dritter für Werbung,
Statistiken oder persönliche Präferenzen gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Notwendig Präferenzen Statistiken Marketing    

FAQ





Craft Beer Fanshop

Weyermann® Führungen



Find us on Facebook

Facebook Fanshop


Mittelstandspreis

Botschafter Bamberg

Slow Food

News & Events

Wo die Wolken gemacht werden!

14.09.2020
Wenn es aus den Schloten dampft, dann strömt die warme Trocknungsluft durch unsere Darrhauben. Diese Stahlkonstruktionen erinnern an riesige Ritterhelme und waren für viele Mälzereien ein eindeutiges Erkennungszeichen.

Das ikonische Design der Darrhaube kommt aus dem oberfränkischen Kulmbach. Hier wurde es um 1900 entwickelt und patentiert. Bis in die 1950er-Jahre wurde das Design weltweit in Mälzereien eingesetzt und bekannt als „Kulmbacher Modell“.

Die einmalige Form ermöglicht es, dass sie sich immer zu der dem Wind abgewandten Seite drehen. Hierdurch wird verhindert, dass Regenwasser durch die Öffnung eindringen kann. Gleichzeitig entsteht ein auftreibender Kamineffekt, welcher der Darre die heiße Abluft entzieht.

Dieses System löste die Herausforderung vergangener Tage, dass nur bei kühler Witterung der Darrvorgang stattfinden konnte. Wurde es nämlich draußen zu warm, war der natürliche Effekt heißer Luft nach oben zu steigen dahin – es fehlte der Auftrieb. Durch die Konzeption der Haube entstand nun die nötige Sogwirkung, die der Darre auch bei höheren Außentemperaturen die Abluft entzog.

Heutzutage dienen die Darrhauben der Unterstreichung des historischen Charakters unseres Geländes. Die technische Raffinesse der vergangenen Tage wurde durch Innovationen der heutigen Zeit abgelöst. Heute wird die Abluft der Darren zunächst aufwendig gereinigt und anschließend durch die Schornsteine und Darrhauben geleitet. Der aufsteigende Dampf ist Wasserdampf und entsteht beim Ablöschen des Malzes in unseren Rösttrommeln.

Unsere Darrhauben wurden 2019 nach Muster komplett neu aufgebaut und gefertigt. Diese Stahlbaukonstruktion übernahm die Firma Steinhübl aus Breitengüßbach.

Koordiniert wurde das gesamte Projekt von unserem Projektleiter Maschinentechnik Frank Lunkenbein. Er und das Team der Instandhaltung übernahmen die Planung und führten die Demontage und das Aufsetzen der neuen Hauben durch.

Es entstanden zwei Darrhauben mit einem Gewicht von zusammen knapp 3.000 kg. Die Größere besitzt eine Höhe von vier Metern und einen Durchmesser von drei.

Unsere Darrhauben sind einmalige Wahrzeichen und zwei Details, die unsere rot-gelbe Welt zu etwas ganz Besonderem machen.

Bildergalerie

 
Weyermann® MalzfabrikBrennerstraße 17 - 1996052 Bamberg Telefon + 49 (0) 951 93 220-0Fax + 49 (0) 951 93 220-970eMail info@weyermann.de