FAQ





Craft Beer Fanshop

Weyermann® Führungen



Find us on Facebook

Facebook Fanshop


Mittelstandspreis

Botschafter Bamberg

Slow Food

News & Events

Weyermann® Akademie: internationale Mitarbeiterin stellt ihr Herkunftsland vor

09.02.2018
Vielen Dank sagen wir unserer internationalen Weyermann® Mitarbeiterin Akina Goto-Byalkov für den interessanten Einblick in ihr Herkunftsland Japan.
Dieses stellte sie den Weyermann® Mitarbeitern im Rahmen einer Weyermann® Akademieveranstaltung in unserer historischen Kantine vor.

Seit März 2017 verstärkt die Ehefrau von Yovcho Byalkov, Weyermann® Produktionsleiter in Haßfurt, unser Team als Gästeführerin. Gebürtig stammt Akina aus Yamagata.

Ihren Vortrag begann Akina mit allgemeinen Informationen über Japan sowie der geographischen Lage des Landes. Anschließend stellte sie Japans wichtigstes Fest des Jahres, das Neujahrsfest, ausgiebig vor.

Die Vorbereitungen für das wichtigste Ereignis des Jahres beginnen bereits Anfang Dezember. Nach einem gründlichen Hausputz wird das Haus festlich dekoriert. „Kagami Mochi“ gehört zu den traditionellen Dekorationen für die Neujahr Feierlichkeiten. Sie besteht aus zwei großen Reiskuchen sowie einer Orange und soll Glück bringen.

In der letzten Nacht des Jahres werden traditionell Soba Nudeln gegessen. Die langen Nudeln stehen für ein langes Leben. Dementsprechend sollen sie auch ein langes und gesundes Leben bescheren und Kraft im neuen Jahr verleihen. Wichtig dabei ist, jede Nudel aufzuessen, da die Glück bringende Wirkung sonst ins Gegenteil umkehrt werden könnte.

Das neue Jahr wird mit dem Läuten von Tempelglocken begrüßt. 108 Glockenschläge kündigen das neue Jahr an. Mit jedem Glockenklang soll eine der 108 weltlichen Begierden der Menschen die Erde verlassen, damit sie frei von Sünde und Leid ins neue Jahr starten können.

Am Neujahrstag werden traditionelle „Osechi“ - Gerichte gegessen, die fein in einem Kasten arrangiert serviert werden. Den einzelnen Speisen eines Osechi werden positive Eigenschaften zugeschrieben wie z.B. Glück, ein langes Leben, Kindersegen, Gesundheit oder Reichtum.

Ein weiteres wichtiges Element ist das Schreiben und Versenden von Neujahrskarten („nengajo“). Diese werden an Freunde, Verwandte sowie an Menschen geschickt, die einem in diesem Jahr geholfen haben. Mit den Karten möchte man sich höflich für die Hilfe bedanken und bittet weiterhin um Hilfe und Respekt im neuen Jahr.

Viele Kinder bekommen zu Neujahr auch ein extra Taschengeld („otoshidama“). Das Neujahrsgeld bekommen sie von ihren Eltern oder Verwandten in kleinen, dekorativen Umschlägen

Schließlich erzählte Akina, dass es in Japan üblich sei zum Neujahr zusammen mit der Familie einen buddhistischen Tempel oder einen Schrein zu besuchen. Dabei wird für gewöhnlich um göttlichen Schutz und persönliches Glück für das neue Jahr gebetet.

Zum krönenden Abschluss ihres Vortrags lud Akina die Zuhörer zum Verkosten von einer mitgebrachten japanischen Kuchenspezialität aus Nagasaki – Castella - ein.

Akinas wundervollen Vortrag honorierte unsere Chefin Sabine Weyermann gerne mit einem Gutschein für unseren Weyermann® Craft Beer Fan Shop.

Wir freuen uns jetzt schon auf die nächste Reise in ein weiteres Herkunftsland eines Weyermann® Mitarbeiters!



Bildergalerie

 
Weyermann® MalzfabrikBrennerstraße 17 - 1996052 Bamberg Telefon + 49 (0) 951 93 220-0Fax + 49 (0) 951 93 220-970eMail info@weyermann.de