FAQ





Craft Beer Fanshop

Weyermann® Führungen



Find us on Facebook

Facebook Fanshop


Mittelstandspreis

Botschafter Bamberg

Slow Food

News & Events

Neu von Weyermann®: „Terroir“-Malzsorten

12.10.2011
In den guten alten Zeiten, als es noch kein modernes Verkehrsnetz gab, waren fast alle Lebensmittel, einschließlich Bier, Produkte der lokalen Landwirtschaft. Sie spiegelten damit unausweichlich den Geschmack ihrer Umwelt wider. So hatte Bier Heimat, eine Identität, die die Summe natürlicher Elemente wie Klima, Boden und Rohstoffe, wie auch kultureller Elemente wie die Sudhausarbeit und die Bierpflege im Gär- und Lagerkeller darstellte. Um einen Begriff aus der Welt des Weines zu borgen, Bier hatte eben „Terroir“, denn der Unterschied im Charakter der regionalen Zutaten war hauptsächlich für die Entstehung der vielen Biersorten der Welt verantwortlich. Und dieser Unterschied ist keine Fiktion, denn anspruchsvolle Biertrinker können verschiedenen Zutaten im Geschmack und Aroma eines Bieres herausschmecken. So läßt ein Kennerschluck keinen Zweifel darüber, ob ein Bier mit englischem, amerikanischem, oder tschechischem Hopfen gewürzt wurde; ob es mit oder ohne Karamel- oder Rötmalzmalz gebraut wurde; oder ob es mit Reis oder Mais als Malzersatz eingemaischt wurde.

In der heutigen, homogenisierten Weltwirtschaft ist Bierherstellung jedoch nicht mehr ortsgebunden, denn wir können nun jede Ware, einschließlich Hopfen und Malz, von überall her an jeden Fleck der Welt liefern. Zudem werden Hunderte von Spezialhefestämmen heute in Labors gezüchtet; und ein Brauer kann sein lokales Wasser mit technologischen Mitteln in jede Art von Wasser, ob hart oder weich, umwandeln. Das heißt, jeder Brauer, wo immer sein Sudhaus auch stehen mag, kann heutzutage jede Biersorte der Welt brauen. Damit ist nicht mehr das Brauen ortsabhängig, sondern nur noch die Zutaten Hopfen und Malz, die ja letztlich — genau wie wie Trauben in der Weinherstellung — ein landwirtschaftliches Erzeugnis sind.

Besonders durch das Wachstum des Braft-Brauer-Segments in vielen Ländern steigt die Nachfrage nach Malzen für authentische Biersorten stetig — nach Malzen also, die den bodenständigen Geschmack und das Terroir-Aroma aus der Gegend verkörpern, in der die Biersorte als lokale Spezialität entstanden ist. Um dieser steigenden Nachfrage zu genügen, stellt die Firma Weyermann® hiermit ihren weltweiten Brauer-Kunden ein neues „Terroir“-Malz-Sortiment vor. Weyermann® hat schon immer seit seiner Gründung im Jahre 1879 die Palette der deutschen Spezialmalze abgedeckt. Die Schwerpunkte der neuen Terroir-Palette liegen daher mehr im belgischen und tschechischen Bereich. Die Gerstensorten und Herstellungsverfahren für diese Malzsorten wurden speziell ausgewählt, um den terroir-spezifischen Character ihrer Herkunftsgegenden hervorzuheben. Die neuen Malzsorten für den „Terroir“-Brauer sind:

• Das tief bernsteinfarbe, aromatische Weyermann® Abbey Malt®, ein hervorragende Brühmalz belgischer Art mit guter Friabilität und ausgezeichneter malziger Restsüße
• Das honigfarbene Weyermann® Carabelge®, ein perfektes Karamellmalz unter anderem für belgische Trappisten-Dubbels
• Das mit Eichenholz geräucherte, helle Weyermann® Eichenrauch-Weizenmalz, welches speziell für traditionelle norddeutsche und polnische obergärige Weizenbiere wie das Grätzer bzw. Grodziskie Bier konzipiert wurde
• Das helle Weyermann® Böhmische Pilsner Malz für moderne tschechische Pilsner Biere
• Das handwerklich hergestellte Weyermann® Böhmische Pilsner Tennenmalz für klassische tschechische Pilsner Biere aus dem 19. Jahrhundert
• Das handwerklich hergestellte Weyermann® Böhmische Dunkle Tennenmalz für klassische tschechische dunkle Lagerbiere
• Das handwerklich hergestellte helle Weyermann® Böhmische Weizen-Tennenmalz für traditionelle tschechische Weizenbiere, deren Ursprung offenbar bis ins 13. Jahrhundert zurückgeht

Diese Terroir-Malze eignen sich natürlich nicht nur für Biersorten einer bestimmten Region sonder auch für generelles Experimentieren im Sudhaus. Das helle Weyermann® Böhmische Weizen-Tennenmalz kann zum Beispiel ebenfalls beim Brauen eines bayerischen Weissbieres oder eines belgischen Wit-Bieres bzw. eines bière blanche eingesetzt werden.

Alle Weyermann® Terroir-Malzsorten werden nur aus sorgfältig ausgewählten authentische Getreidesorten hergestellt. Das Weyermann® Böhmische Pilsner Malz, zum Beispiel wird aus der Gerstensorte Hanka verarbeitet, während das Weyermann ® Böhmische Pilsner Tennemalz aus den Sorten Bojos und Tolar hergestellt wird. Diese drei Sorten dies sind genetische Nachkommen der tschechischen Sorte Haná aus der Mitte des 19. Jahrhunderts , die auch als „Alt-Haná-Agro-Ökotyp“ bekannt ist, und die inzwischen zu einer Stammrasse für die Züchtung von Hunderten von auf der ganzen Welt angebauten Qualitätsbraugersten etabliert ist.

Die neuen Terroir-Malze aus dem Hause Weyermann® gesellen sich zu anderen, bereits im Markt befindlichen Malzsorten mit Terroir-Character, wie das ehrwürdige Weyermann® Rauchmalz für Bamberger Rauchbier; das einmalige, aus hartem, entspelztem Urweizen, Triticum spelta, hergestellte Weyermann® Dinkelmalz, welches besonders für altmodische, obergärige Dinkelbiere aus dem Südwesten Deutschlands geeignet ist; das Weyermann® Roggenmalz, Cararye® Roggenkarmellmalz und Roggenröstmalz für verschiedene Varianten obergäriger, mittelalterlicher Roggenbiere; das Weyermann® Caraaroma®, welches sich besonders gut für belgische Rezepte eignet, in denen dunkles Kristallmalz mit tiefen Röstnoten und Karamellgeschmack verlangt wird; und Weyermann® Melanoidin Malz, was eine perfekte Auswahl für ein sogenanntes belgisches Biscuit-Malz ist.


 
Weyermann® MalzfabrikBrennerstraße 17 - 1996052 Bamberg Telefon + 49 (0) 951 93 220-0Fax + 49 (0) 951 93 220-970eMail info@weyermann.de